05 JulLexikon

Android

Android (griech.: androïdes, dt.: menschenähnlich) ist der Name eines Betriebssystems für mobile Geräte, wie Smartphones, Netbooks und Tablets, das hauptsächlich von Google (als Mitglied der Open Handset Alliance) entwickelt wird. Im Gegensatz zum Betriebssystem von Apple, iOS, handelt es sich bei Android um eine freie Software, mit einem Quellcode, den jeder fei nutzen kann. Handyhersteller müssen also keine Lizenzgebühren an Google zahlen um das Betriebssystem an ihr Gerät anzupassen.

Der Marktanteil von Android lag im ersten Quartal 2012 bei 56,1%, am 27.Juni 2012 gab Google bekannt, dass pro Tag 1 Mio. Android-Geräte aktiviert werden.

 

App

App ist die Kurzform von „application“ (dt. Anwendung) und wird heute fast ausschließlich als Bezeichnung für Anwendungen auf Smartphones oder Tablets verwendet. Die Bandbreite dieser Apps ist sehr vielseitig, von einfachen Werkzeugen, über kleine Spielchen, bis hin zu Navigationssoftware und komplexen Multimedia-Anwendungen ist heute alles dabei.
Herunterladen kann man Apps für Android-Geräte mit „Google Play“ oder für das iPhone aus dem „App-Store“. Viele der Apps sind gratis, weisen aber z.T. deutliche Qualitätsunterschiede auf, da für Android, im Gegensatz zu Apple, die Programme keiner zentralen Kontrolle unterliegen.

 

GPS

GPS (Global Positioning System) ist ein globales Navigationssatellitensystem, das zur Positionsbestimmung und Zeitmessung verwendet wird.
Ursprünglich wurde es in den 1970er Jahren vom US-Verteidigungsministerium für den militärischen Bereich entwickelt. Der Vorteil lag hierbei darin, dass GPS-Geräte nur Signale empfangen, nicht aber senden können, was ein vom Feind unentdecktes navigieren möglich machte. Seit Mitte der 90er Jahre ist es voll funktionsfähig und wird seit 2000 auch für zivile Zwecke, wie in der Luft- und Seefahrt oder für Navigationssysteme im Auto mit einer Ortungsgenauigkeit von oft weniger als 10 Meter genutzt.
Da GPS allerdings vor allem für die Bestimmung eines kontinuierlich aktiven Empfängers im Freien entwickelt wurde, wurde für den Einsatz in Mobiltelefonen ein spezielles System, das Assisted GPS (A-GPS) entwickelt. Da es hier häufig zu Unterbrechungen des Satellitenempfangs und zwischenzeitlichen Ortswechseln kommen kann, z.B. durch öffentliche Verkehrsmittel,  innerhalb von Gebäuden oder bei Tunneldurchfahrten würde eine herkömmliche Neuberechnung des aktuellen Standpunkts zu lange dauern. In dem Fall bedient man sich daher dem GSM-Mobilfunknetz, bei dem der Aufenthaltsort des Handybesitzers anhand der nächstgelegenen Mobilfunkmasten bestimmt werden kann.

 

SIM

Die SIM-Karte (Subscriber Identity Module, dt.: Teilnehmer-Identitätsmodul) ist eine kleine Chipkarte, die in ein Handy eingesteckt zur Identifikation des Nutzers im Mobilfunknetz dient. Über die Karte wird dem Nutzer eine Telefonnummer zugeordnet. Es können aber auch weitere Benutzerdaten, wie das Telefonbuch, Notizen, SMS, etc. gespeichert werden.
Vor unbefugter Nutzung wird die SIM-Karte durch eine veränderbare PIN geschützt.
Es ist auch möglich eine neue SIM-Karte zu bekommen, z.B. bei einem Handyanbieter-wechsel und trotzdem seine Rufnummer beizubehalten.

Bei primamobile können Sie Ihre alte Handynummer mitnehmen sowie aus einer Auswahl Ihre Wunschnummer wählen.

 

UMTS

UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) bezeichnet einen Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G). Mit dieser Technik sind deutlich höhere Datenübertragungsraten möglich als noch mit der zweiten Generation, dem GSM-Standard.
UMTS wird vor allem für multimediale Dienste genutzt, z.B. Videotelefonie, Internetnutzung, Navigationsdienste/Fahrerunterstützung, interaktives Fernsehen, … usw.

Hinterlasse eine Antwort